Was verstehen wir unter Nachhaltigkeit?

 

Unter nachhaltigem Handeln verstehen wir die gleichzeitige Berücksichtigung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten im unternehmerischen Handeln – ausgerichtet an der Unternehmensstrategie.

Unternehmen können nur dann dauerhaft einen Beitrag zum Umweltschutz und zum gesellschaftlichen Wohl leisten, wenn dies auch ökonomisch tragfähig ist. Erst durch die enge Verzahnung mit der Unternehmensstrategie werden gemeinsame Werte geschaffen. Berührt sind dabei alle Ebenen der Wertschöpfungskette – vom Rohstoff bis zum Endkonsumenten.

 

Warum ein Nachhaltigkeitsmanagement einführen?

Eine Vielzahl von internen und externen Faktoren spricht für die Einführung eines Nachhaltigkeitsmanagements in kleinen und mittelständischen Unternehmen, z.B.

  • Forderungen von Abnehmern und Endverbrauchern
  • Verbesserte Kunden- und Lieferantenbeziehungen
  • Gesteigerte Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter
  • Wettbewerbsvorteile gegenüber Konkurrenz
  • Langfristige Zukunftssicherung in einem förderlichen Unternehmensumfeld

Zukunftsorientiertes, verantwortungsvolles Handeln sorgt für einen langfristigen Mehrwert für das Unternehmen und trägt so zur dauerhaften Sicherung des Unternehmenserfolgs bei. Die Entwicklung, Umsetzung und Kommunikation entsprechender Nachhaltigkeitsstrategien ist dafür unabdingbar.